Brief - 01


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Du bist mir immer noch so nah. Wenn das Telefon klingelt, schlägt mein Herz schneller.

 „Jetzt ruft er an“, denk ich, und mein Puls rast. Bis ich das Telefon erreiche, weiß ich, Du bist es nicht.

Mein Herzschlag beruhigt sich wieder.

Du fehlst mir so sehr.

Ich möchte Dich anfassen, Dich riechen, Dich spüren, ich möchte mich an Dich kuscheln,

Dir in die Augen sehen, erkunden wie es dir geht, wie Du dich fühlst.

Wenn das Lachen Deines Mundes Deine blaugrauen Augen erreichte, bekamen sie einen ganz anderen Ausdruck.

Es heißt, die Augen sind die Fenster der Seele und wenn Du von Herzen gelacht hast, spürte ich Deine Liebe auf meiner Haut,

sie wärmt mich noch heute, sie trägt mich.

Berühre mich, lächle mich an, lass mich in Deine Augen schauen, Damit ich weiß, es geht Dir jetzt gut, da wo Du jetzt bist.

Wie sieht die Welt aus, in der Du jetzt lebst?

Ich möchte bei Dir sein ich möchte Dir zur Seite stehen, Dir bei Deinen Aufgaben helfen.

Ich möchte weiterhin ein Teil von Dir sein. Wir haben uns hier ergänzt, wie zwei Hälften und nun weiß ich nicht einmal ob ich Dir fehle.

Ob Du genau so Sehnsucht nach mir hast, wie ich nach Dir!

Ich glaube nicht, dass Du mich vergessen hast, dazu bist Du mir viel zu oft nah.

Wir haben vor Gott und der Welt gelobt, uns zu lieben und uns treu zu sein, bis der Tod uns scheidet.

Jetzt merke ich, der Tod kann uns gar nicht scheiden.

Ich habe Dich immer wieder verdrängt, in das hinterste Eck meines Bewusstseins.

Du bist ohne mich auf die Reise ohne eine Wiederkehr gegangen.

Ich habe mich bemüht Dich loszulassen, Dich nicht festzuhalten, weil ich nicht egoistisch sein will.

Ich will nicht, dass Du auch noch wegen mir leidest, ich weiß, wenn ich Dich gehen lasse,

dann bist Du wieder ganz gesund die Belastungen Deines Erdenkörpers lässt Du hier.

Einen Tag bevor Du gingst, sagte ich den schlimmsten Satz, den ich je zu Dir gesagt habe.

„Wenn du gehen musst, dann geh, ich komme schon zurecht.“

Du wurdest wohl woanders gebraucht.

Du hattest Deinen Job wohl hier auf der Erde erledigt.

Ich nicht.

Ich muss noch ein bisschen hier bleiben und meine Lebensaufgabe zu Ende bringen.

Wenn Du ein bisschen Zeit übrig hast, hilf mir bitte dabei. Ich kann es immer noch nicht fassen,

dass ich einmal einverstanden war, hier zu bleiben auf der Erde ohne Dich.

Ohne Deine beruhigende Stimme. Kann ich mich noch an Deine Stimme erinnern?

Klingt sie jetzt noch so wie früher? Wie siehst du jetzt aus?

Ich weiß, ich würde Dich sofort erkennen, auch dort wo Du jetzt bist, ohne die schwere körperliche Behinderung

die Du hier auf Erden hattest. An Deinem Gesicht, Deinen Augen an Deiner Stimme würde ich Dich erkennen.

An der Art wie Du mit mir sprichst.

An Deinem Körperbau? An Deinen Händen? Nein. Deinen Körper gesund, habe ich nie gesehen.

Nie konnten Deine Fingerkuppen über mein Gesicht streicheln.

Du konntest mich mit Deinen Augen streicheln, wenn Du zärtlich sein wolltest wurden sie ganz dunkel, Deine Stimme ganz rau.

Deine Hände?  

Du kannst sie jetzt wieder bewegen, Deine Finger gehorchen Dir. Jeder von ihnen!

Spielst du wieder Trompete?

Nie in unserem zwanzig jährigen Zusammensein bist du auf mich zugekommen, mit festem sicherem Tritt.

Bist vor mir stehen geblieben.

Hast mich in den Arm genommen.

Nie.

Um Dir jetzt in die Augen schauen zu können müsste ich meinen Kopf heben und ihn leicht in den Nacken legen.

Du warst so groß. Du würdest Deinen Arm heben und ich würde gebannt auf Deine Hand schauen.

Beobachten wie Du sie langsam anhebst, sie berührt meine Wange, ich schließe die Augen.

Zum erstenmal spürte ich Deine Handinnenfläche auf meiner Haut.

Träume.

Wie vermisse ich diese zärtlichen Gesten, wie sehr sehne ich mich danach.

So sehr, dass ich dachte jemand anderes könnte dies tun.

Aber Du weißt wie diese Welt in der ich lebe, tickt. Da gibt es keine zärtlichen Berührungen umsonst.

Freundschaft suchte ich, Liebe suchte ich.

Ausgenützt wurde ich.

Diese Erfahrung ist bitter. Das Geld das dabei verschwand ist teueres Lehrgeld.

Aber heißt das jetzt, nie wieder jemand vertrauen, bitter werden?

Nein!

Ich suchte, was ich bei Dir fand und jetzt erst weiß ich wie einmalig unsere Beziehung war.

Ich wusste nicht wirklich, wie sehr ich Deine Gegenwart vermissen würde.

 

Ich wusste nicht, wie einsam ich sein würde. Je mehr Menschen mich umgeben, je einsamer fühle ich mich.

Gleich kommt Erich um die Ecke gefahren, gleich ist er da, dann ist alles gut. Meine Augen suchen Dich, aber du kommst nicht.

War es mir je klar welch intime Berührung es wäre, wenn Du mir Deine Hand an die Wange legen würdest, und sie dort ruht.

Ich habe Dich berührt, ich liebte Deinen Körper, Du konntest es beobachten, meine Gefühle an meinen Augen ablesen.

Gespürt hast Du die Berührung außerhalb Deines Gesichtes nicht.

Welche Signale senden Deine Handinnenflächen Deinem Gehirn, Deinem Verstand, Deinen Gefühlen,

Deinem Herzen, jetzt, wenn Du etwas berührst? Sensibilisiert wie Du jetzt sein wirst.

Umarme mich mit Deinem rechen Arm und lass Deine linke Hand an meiner rechten Wange liegen.

Zieh meinen Körper ganz nah an Dich und halt mich fest. Mein Gott,

wer denkt über diese Bewegungen der Körper die einander nah sein wollen je nach. Sie sind so selbstverständlich.

War ich zärtlich genug zu Dir, ohne Dich zu verletzen, ohne Dir wehzutun?

Wir haben aus unserer Sehnsucht, nach Nähe, nach körperlicher Liebe das Beste gemacht.

Wir haben diese Sehnsucht umgepolt in Verständnis, geistige Nähe,

wir haben uns in die Augen geschaut und wussten sie sind die Fenster unserer Seele.

Trotz allem blieb die Sehnsucht berührt zu werden und diese Federleichte Bewegung der Fingerkuppen,

nicht mit dem Wissen wahrzunehmen das es geschieht, sondern es zu spüren, zu genießen.

Das zarte Berühren der Fingerkuppen die im Bauch einen wohligen Schauer auslösen und

Hunderte von kleinen Schmetterlingen flattern lassen.

Menschen die Sex mit Liebe verwechseln oder vertauschen, haben mir schon immer Leid getan.

Die Menschen die meinen Sex wäre Liebe.

Du öffnest Deine Arme und umschlingst meinen Körper mit deinem rechten Arm,

mein Kopf ruht an deiner Brust meine Augen sind geschlossen, ich nehme Deinen Geruch wahr,

und ich höre gebannt zu wie Dein Herz schlägt.

Ich spüre zum ersten Mal wie deine Finger der linken Hand mein Kinn berühren und Du mein Gesicht zu Deinem Gesicht hebst.

Ich schließe meine Augen rühre mich nicht und zum ersten Mal küsst Du mich.

Tränen benetzen unsere Wangen und vereinen sich mit unseren Lippen,

wir schmecken sie und wissen sie gehören dazu. Tränen der Liebe, der langen Sehnsucht,

Tränen der Freude, des Verlangens des Wartens und der Erfüllung.

Träume

Noch nie hattest Du mich geküsst. Immer habe ich Dich geküsst, auch wenn wir es uns nie anmerken ließen, es fehlte etwas. Etwas was wir in diesem Leben nicht in der Hand hatten und deshalb.................

Mir war vorher noch nie ein Mann mit einer solchen Ausstrahlung begegnet wie Du.

Mit solch einer bezwingenden Aura.

Später als wir zusammen geistig wachsen durften, habe ich erkannt, welch große Seele sich in Deinem gelähmten Körper verbarg?

Gelähmt, ohne Gefühl bis hinauf zu den Brutwarzen musstest Du und ich lernen, dass man Liebe anders ausdrücken kann und mehr und etwas anderes war und ist als Körperlichkeit und Sex. Es sollte die Spitze des Berges sein, das Gipfelkreuz.

Für diese Erkenntnis danke ich Dir.

Ich danke Dir, dass ich weiß was Liebe ist und wie sie sich anfühlt.

Liebe die andere Wege gefunden hat sich auszudrücken.

Liebevoll miteinander umzugehen!

Zärtlich miteinander umzugehen!

Waren wir Seelenverwandte? Bestimmt!

Das Zusammenleben mit mir war bestimmt auch nicht immer einfach für dich, für uns beide. Wir waren unabhängige Persönlichkeiten die aufgrund ihrer körperlichen Situation auf Hilfe angewiesen waren, das war uns beiden oft schrecklich lästig. Wir hätten alles viel lieber selbst gemacht.

Da wir uns bemühten unseren Frust nicht an denen auszulassen die uns halfen, haben wir viel Energie und Kraft und Gefühle vertan uns gegenseitig weh zu tun. Ich weiß, dass es Dir genau so leid tut, wie mir und Du mir genau so vergibst wie ich Dir. Wir haben viel voneinander gelernt. Du der Verstandesmensch, ich die Emotionale. Wie sehr wir uns ergänzten, weiß ich erst seit Du nicht mehr da bist. Es ist,-- wie wenn der linke Schuh fehlt und Du hast nur ein Paar. Wie ein Haus ohne Dach im Winter. Oder ein Schiff ohne Wasser.

Und weißt Du was, die Erde dreht sich noch immer. Es wird Sommer und Winter und alle Tage Abend.

Es ist nicht zu fassen, aber ich verspreche Dir, ich werde es schaffen ich werde mit Gottes Hilfe schaffen.

In Liebe Deine Thebsle

 

 

Mein Gott wie ich dich vermisse.

Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!